Alle Artikel mit dem Schlagwort: Film

Mixed Emotions mit Herz

Vor einiger Zeit gab es hier bereits einen kleinen Beitrag zum Thema Werbespots mit Mixed Emotions (hier klicken, um zu diesem Beitrag zu gelangen). Heute möchte ich einen weiteren sehr schönen Werbespot aus der Schweiz präsentieren.Wer sich für mehr Details interessiert, dem sei der aktuelle Artikel auf wuv.de empfohlen, welcher sich damit befasst (siehe hier).Viel Spaß! >> Hier auf YouTube ansehen  

Cinetricks – Das digitale New York in „The Avengers“

Und schon wieder ein kleiner Follow-Up-Artikel. Vor Kurzem gab es einen Beitrag zu den digitalen Tricks hinter den Kulissen großer Film- und Serien-Produktionen (siehe hier). Hieran möchte ich (passend zum Oscars-Sonntag) anknüpfen und heute ein wunderschönes kleines Making-Of zu „The Avengers“ präsentieren. Dabei wird gezeigt, wie die äußerst komplexe New York Kulisse digital am PC entstanden ist. Viel Spaß! >> Hier auf YouTube ansehen  

Hosting the Oscars – Bring it on, Seth!

Am 24. Februar findet die Verleihung der alljährlichen Academy Awards in Hollywood statt (bei uns natürlich wie immer auf ProSieben). Nominiert sind dieses mal insbesondere Bradley Cooper, Joaquin Phoenix, Naomi Watts und Christoph Waltz sowie die Filme Argo, Lincoln, Les Misérables und natürlich nicht Twilight ;). Viel interessanter als die Nominierten und Gewinner ist meines Erachtens aber jedes Jahr das Rahmenprogramm und hierbei insbesondere derjenige oder diejenige, die die ganze Show moderiert. Dieses Jahr ist Seth McFarlane (Ted, Family Guy) an der Reihe und darf zeigen was er kann. Nachdem ich in der Vergangenheit oft enttäuscht worden war, erwarte ich nun einiges, da McFarlane in meinen Augen ein riesiges Comedy-Talent ist. Wie jedes Jahr bin ich aber auch 2013 gespannt, ob er die grandiose Eröffnungsnummer von Hugh Jackmann 2009 toppen kann. Es wird schwer, so bring it on, Seth! ;)     Und was meint der Herausforderer? …    

Die VFX-Magie hinter den Filmkulissen

Heute gibt es hier einen kleinen Ausflug in die magische Welt des Films – genauer gesagt in den Bereich der visuellen Effekte (VFX), die im Nachgang am Computer entstehen. Dass Iron Man aus dem Computer stammt ist wahrscheinlich noch jedem klar. Dass hier und da mal etwas retuschiert und getrickst wird wahrscheinlich auch. Dass aber in eher „normalen“ Serien, wie „Grey’s Anatomy“, komplette Landschaften nachträglich erschaffen werden, dürfte dann doch viele zum Staunen verleiten. Nachfolgend gibt es ein paar tolle Einblicke in die Entstehung von „Game of Thrones“, „Private Practice“ und vielen weiteren Filmen und Serien. Wer am Ende noch mehr möchte, der sollte sich den YouTube-Kanal von Industrial Light & Magic oder den Vimeo-Kanal der Stargate Studios ansehen! Hier aber nun erst einmal die versprochenen Highlights. Viel Spaß :D    

Webserien auf Kurs

Der ein oder andere kennt vielleicht die ein oder andere Webserie – den meisten dürfte dies aber noch weitestgehend unbekannt sein. Insbesondere die Zahl der professionel produzierten Serien hält sich in Grenzen, was wohl auch mit dazu beiträgt, dass die Idee Internet und Filmproduktion/-vertrieb zu verschmelzen noch nicht sonderlich weit vorangeschritten ist. Aus den USA drängen nun aber viele neue Produktionen auf den Markt, die sich vor keiner TV-Produktion verstecken müssen! Allen voran die Serie Cybergeddon von Anthony E. Zuiker, dem Erfinder von CSI. In der rein für das Web produzierten Serie geht es um Cyberterrorismus im Stil von „Stirb Langsam 4.0“ oder „24“. Auf screen.tv findet man aktuell einen äußerst spannenden Artikel hierzu und generell zur der Thematik „Webserien“ (den Beitrag findet man hier).Hinsichtlich Cybergeddon möchte ich nun gar nicht mehr viel schreiben, sondern lediglich auf die Webseite mit allen bis dato veröffentlichten Episoden:Hier klicken, um zur Serie zu gelangen! Wer sich noch scheut, diesen Blog zu verlassen, der kann sich vorab auch erst einmal den nachfolgend eingebundenen Trailer ansehen:   Und wer davon …

Quiqueck & Hämat – Proll Out Trailer

Wir schreiben das Jahr 2007. Mein Filmprojekt „die Hütte im Wald“ gewinnt den Oberpfälzer Jugendfilmpreis (JuFinale). Ebenfalls ausgezeichnet wird der Animationsfilm „Rollygeddon“ von Thomas Zeug, welcher ein Jahr später ebenfalls den Bayerischen Jugendfilmpreis und viele weitere Auszeichnungen erhält. Seitdem sind viele Jahre ins Land gezogen und Thomas hat neben Ausbildung und Beruf fleißig an neuen Projekten gearbeitet – allem voran dem Animationsfilm „Quiqueck & Hämat – Proll Out“.Die Geschichte der beiden tolpatschigen Aliens beginnt bereits 2006 auf dem Webradiosender Amateurfilm-Radio, wo fortan zahlreiche Hörspiele präsentiert wurden (zum Nachhören hier klicken). Nun haben sie sich aber aufgemacht, auch Kinoleinwand und Fernseher zu erobern – nach zahlreichen Jahren des Wartens. Unter anderem mit den Stimmen von Thomas Zeug, Santiago Ziesmer (Synchronstimme von Spongebob und Steve Buscemi) und der Musik von Florian Linckus. Im Interview, Thomas Zeug: Proll-Out steht nun kurz vor der Fertigstellung. Kannst du dir ein Leben ohne Proll-Out-Produktion überhaupt noch vorstellen?Letztendlich ist die Produktion – gerade da es ein Animationsfilm ist – ja ein fließender, abwechslungsreicher Prozess. Während der Arbeit am Film kommen immer wieder …

Weihnachten – Zeit der emotionalen Werbespots

Weihnachten rückt immer näher – zumindest kann man ja schon seit geraumer Zeit weihnachtliche Leckereien im Supermarkt kaufen! Neben viel Zucker, Zimt und Lebkuchen bedeutet die Weihnachtszeit vor allem auch viel Werbung. Hierbei kommen gerade zu diesem Anlass oft sehr schöne emotionale Spots zum Vorschein. Den relevanten Spot gibt es leider nicht mehr online zu sehen, aber…     Der Spot arbeitet ein Stück weit mit so genannten Mixed Emotions – also in diesem Fall sowohl etwas trübselige, wie auch am Ende freudige Emotionen. Ein anderer wunderbarer Spot mit ähnlichem Muster kommt von Fleurop. Vorsicht! Zarte Gemüter könnten in Tränen ausbrechen.

Die Hütte im Wald

„Die Hütte im Wald” ist ein No-Budget Kurzfilm aus dem Jahr 2007, der kurz nach Ende des zweiten Weltkriegs in Deutschland spielt. Der Film wurde mit minimalem Budget (~150 EUR) geplant und einem Equipment, das heutzutage von jedem 50-EUR-Smartphone übertroffen wird, produziert. – Deutschland 1945 – In Zeiten von Zukunftsängsten, Zerstörung und Hoffnungslosigkeit sucht der junge Gerhard in einer verlassenen Waldhütte Zuflucht vor der Realität. Eines Tages trifft er dort auf den Vollwaisen Hugo, mit dem er sich nach anfänglicher Scheu anfreunden kann. Ihr gemeinsamer Treffpunkt, die Hütte im Wald, überrascht sie fortan mit allen Facetten des Lebens.    Synopsis – Langversion – Deutschland 1945 – Hitler wurde besiegt, die Alliierten haben Deutschland besetzt.  Die Zeit ist geprägt von altem Hass, Angst und Hoffnungslosigkeit. Der Krieg hat nicht nur Städte, sondern auch viele Leben zerstört. In eben dieser unruhigen Zeit gerät der junge Gerhard auch immer öfters mit seinem Vater, einem ehemaligem NSDAP-Ortsführer, in Konflikt. Zuflucht vor der grausamen Realität findet er in einer verlassenen Jagdhütte. Eines Tages trifft er dort auf den Vollwaisen Hugo, …