Likes & Views – die neue Währung

Dass Facebook-Likes oder YouTube-Views zu einer Art Währung geworden sind, wurde und wird bereits vielerorts eifrig diskutiert.
So gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Möglichkeiten Likes und Views zu kaufen – und das sogar für relativ wenig Geld.

So stellt sich allerdings die Frage, wie viel ein Like, ein Klick oder ein View eigentlich noch wert ist?!

Letzten Endes hatte dies zunächst Relevanz hinsichtlich dem Ranking des jeweiligen Inhalts in der seiteneigenen Suche oder auch bei den großen Suchmaschinen, wie Google. Während die Bedeutung hier nach und nach schwindet, führen viele Likes allerdings wohl nach wie vor dazu, dass Inhalte auf Personen attraktiver wirken – frei nach dem Motto „wenn das so vielen gefällt, dann muss es ja gut sein“. Doch auch dieser Effekt wird sich in den nächsten Jahren wohl zumindest ein bisschen mindern, obgleich derartige soziale Effekte wohl nicht vollkommen durchbrochen werden können.

 

Was bedeutet das, bzw. welche Schlüsse sollte man daraus ziehen?

1) Ein paar Likes, Klicks oder Views zu kaufen ist zunächst, wirtschaftlich nicht verkehrt, da sie das Angebot zunächst attraktiver wirken lassen (siehe aber auch Punkt 5).

2) Unternehmen dürfen den Erfolg ihrer Social Media Aktivitäten in keinem Fall alleine anhand dieser Zahlen messen (was leider all zu oft getan wird)! Wichtig ist relevante Interaktivität. Selbst der Like eines „echten“ Users ist wenig wert, wenn dieser sich nicht weiter für das Angebot interessiert und die Algorithmen von Facebook und Co die Seitenupdates darauf hin bei dem User ausblenden. Gleichzeitig ist Social Media Interesse der falschen Zielgruppe oft auch von geringerem Wert. Dass ein vernünftiges Benchmarking mit Likes und Co nicht länger möglich ist, sollte sich von selbst erklären.
Likes oder Views können zwar ein Anhaltspunkt für erfolgreiche Social Media Aktionen sein – mehr aber auch nicht!

3) User und Presse müssen begreifen, dass diese Zahlen rein gar nichts (mehr) über die Qualität eines Angebotes aussagen.

4) Ansätze, wie von Google, dass die Aktivitäten und Empfehlungen von Freunden die Relevanz eines Beitrages maßgeblich beeinflussen, werden wohl die Zukunft sein. Gleichzeitig haben diese Ansätze aber auch gewaltige Schwächen, weshalb intelligente Suchmaschinen nach wie vor von großer Bedeutung sein werden.

5) Es wird zu diskutieren sein, ob der Verkauf und Kauf oder die Generierung von Likes, etc. als Betrug zu werten ist und entsprechende straf- und zivilrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Nach § 263 StGB könnte man dies definitiv so sehen, weshalb man entgegen Punkt 1 vorsichtig sein sollte.

6) Kritisch bleiben ;)

 

Anlass zu diesem Beitrag war folgendes, sehr geniales, Video zum Thema „Virale Videoclips“:

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!