Communication, Life, Nur Deutsch
Schreibe einen Kommentar

Twitter-Guide für Normalos

Twitter – so ziemlich jeder hat davon gehört und doch nutzt es in Deutschland kaum jemand.

Wenn man alle Unternehmensseiten und Marketingexperten abzieht und noch dazu nur Accounts berücksichtigt, die auch wirklich aktiv sind, so muss man fast schon sagen, dass es quasi niemand nutzt.

 

Wieso?
Die allermeisten potenziellen User können keinen wirklichen Mehrwert erkennen oder schätzen das System falsch ein. Auf Nachfrage bekomme ich in der Regel einen der folgenden Sätze zu hören:

  • „Was soll mir das denn bringen?“
  • „Das funktioniert doch nur mit vielen Followern – wie soll ich die denn erreichen?“
  • „Wer sollte denn an meinen kurzen Texten interessiert sein?“
  • „Was soll ich da denn überhaupt schreiben?“

Da Twitter aber durchaus viele Vorteile und tolle Möglichkeiten bietet, möchte ich an dieser Stelle mit Vorurteilen aufräumen und kurz erklären, wie Twitter auch von Otto-Normal-Verbrauchern unkompliziert genutzt werden kann und eben doch einen gewissen Mehrwert bietet!

 

Was ist Twitter?

Twitter ist ein soziales Netzwerk, welches den sehr schnellen Austausch von Nachrichten und Informationen in den Vordergrund stellt.
Twitter ist bspw. bekannt durch die #aufschrei-Debatte oder den „Arabischen Frühling„.

 

Welche Vorteile bietet mir Twitter?

  1. Twitter macht schlank (zu diesem Schluss kommt eine US-Studie, siehe hier) ;)
  2. Über Twitter ist man schneller umfassend informiert, als über jede andere Plattform
  3. Über Twitter kann man sich insbesondere schnell und zielsicher über Nischenthemen informieren
  4. Auf Twitter kann man auf Augenhöhe und blitzschnell mit Unternehmen, Stars oder einfach nur interessanten Personen in Kontakt treten (und das ist nicht nur eine Floskel, sondern funktioniert tatsächlich)
  5. Auf Twitter lernt man auf den Punkt zu kommen und zu argumentieren
  6. Auf Twitter kann man an globalen Diskussionen teilnehmen
  7. Auf Twitter kann man PR-Arbeit live erleben
  8. Noch nicht genug?! Weitere Vorteile und Erklärungen finden sich auch in folgendem Beitrag auf karrierebibel.de: hier klicken

 

Wie funktioniert Twitter?

[adsenseyu5]An sich gibt es auf Twitter drei Kernfunktionalitäten:

  1. Tweets (= Nachrichten) verfassen. Hierzu klickt man einfach oben rechts auf den blauen Button und hat 140 Zeichen für seinen Beitrag
  2. Folgen/Entfolgen. Man kann quasi jeder Person folgen, was bedeutet, dass man deren Nachrichten auf seiner Startseite angezeigt bekommt
  3. Listen bilden. Indem man gefolgte Profile Listen zuweist, kann man die Nachrichtenflut zusätzlich strukturieren und so den Überblick behalten. Bspw. kann man eine Liste „News“ erstellen und sämtliche Profile von Nachrichtenseiten auf diese Liste setzen. Rechts oben Klick auf das Zahnrad und dann auf „Listen“, dann auf die gewünschte Liste und man sieht nur die hierfür relevanten neuen Beiträge

Beim Schreiben von Beiträgen, bzw. in Diskussionen sind zudem folgende Funktionalitäten zu beachten:

  1. Ein Hashtag (#) markiert ein relevantes Schlüsselwort, wodurch man kennzeichnen kann, zu welchem Thema der Beitrag gehört. Beispiel: „Eine der schönsten Städte, die ich seit langem gesehen habe! #London“
  2. Mit einem @ kann man direkt auf einen Beitrag einer anderen Person reagieren. Die andere Person sieht diese Reaktion unabhängig davon, ob man einander folgt. Beispiel: „@ulrichbauer Sehe das genauso. Lob für den Beitrag!“
  3. Wer einen Beitrag so gut findet, dass er ihn auf seiner Seite teilen möchte, kann einfach direkt auf „Retweet“ klicken. Möchte man zusätzlich noch einen Kommentar zufügen, so kann man den Text kopieren und bei seinem eigenen neuen Beitrag einfügen – als Quellnachweis hat sich „RT @username“ (wenn man 1 zu 1 kopiert) oder „via @username“ (wenn man Teile kopiert) etabliert. Beispiel: „Schöner Beitrag, wie ich finde! RT @mareikemeier Always bring your own sunshine“

 

Wie soll ich Twitter nun am sinnvollsten nutzen?

Vorweg: Es ist nicht das Ziel möglichst vielen Personen zu folgen! Sofern man kein Unternehmen betreibt, ist es auch mehr oder weniger irrelevant, wie viele Personen dem eigenen Profil folgen!

Grundsätzlich ist die Nutzung von Twitter natürlich davon abhängig, welche Ziele man verfolgt. Nachfolgende Tipps gehen davon aus, dass man insbesondere an oben genannten Vorteilen interessiert ist.

  1. Folge Profilen, deren Beiträge du interessant findest und die dir einen Mehrwert (in irgendeiner Form) liefern. Folge niemals Profilen, nur weil du ein Fan (bspw. einer bestimmten Band) bist – ansonsten wirst du bald mit eine zu großen Informationsflut zu kämpfen haben. Wem du folgst ist erst einmal NUR für die Nachrichten auf deiner Startseite relevant – es dienst nicht dazu dein Profil zu schärfen!! (Dieser Punkt wird oft missverstanden)
  2. Sortiere deine gefolgten Profile in Listen (bspw. Freunde, News allgemein, News TV, Unternehmen, Sonstige)
  3. Beobachte deine Listen, um dich zu informieren
  4. Misch dich in aktuelle Diskussionen ein und sag deine Meinung
  5. Beobachte die Twitter-Trends, um die wichtigsten Diskussionen mitzubekommen
  6. Suche gezielt nach Profilen, die über Themen berichten, die dich interessieren
  7. Reagiere direkt auf die Beiträge anderer Personen
  8. Es empfiehlt sich Personen „zurückzufolgen“, wenn diese einem selbst folgen. Wer nur noch mit Listen arbeitet behält trotzdem den Überblick
  9. „Twitter-Talk“ ist sehr informell. Ein grundsätzliches Maß an Respekt, Anstand und Benehmen ist aber auch hier angebracht!
  10. Nutze Twitter 2-3 mal täglich. In Summe verschlingt Twitter deutlich (!) weniger Zeit, als etwa Facebook
  11. Wer möchte, kann sich zudem vieler weiterer nützlicher Tools zum Twitter-Management bedienen. Empfohlen sei hierbei Hootsuite oder die Tools in nachfolgendem Artikel von LEAD digitla: hier klicken

Es dauert in der Regel einige Zeit, bis man sich im Twitter-Universum zurechtfindet – wer dran bleibt wird dies auf lange Sicht aber nicht bereuen.

 

Und jetzt?

  1. www.twitter.com aufrufen
  2. Ein Nutzerkonto eröffnen (als Nutzername empfiehlt sich ein Kürzel aus Vor- und Nachnamen – bspw. uwinter für Ute Wintermeier oder pemau für Peter Maurer)
  3. Die empfohlenen ersten Schritte durchführen (es muss hierbei einigen Personen gefolgt werden. Ich empfehle hier irgendwelche Accounts zu wählen und diese später wieder zu „entfolgen“. Den Schritt, bei welchem eigene Kontakte eingeladen werden sollen kann man links unten „überspringen“)
  4. Lade ein Foto von dir hoch
  5. Erstelle deine „Bio“ (hier kannst du in 1-2 Sätzen schreiben, wer du bist und was du machst. Alternativ kann hier auch einfach ein flotter Spruch oder ein Zitat eingefügt werden)
  6. Bestätige deine E-Mail-Adresse
  7. Entfolge den vorher ggf. gefolgten Personen
  8. Editiere in deinen Einstellungen den Punkt „E-Mail-Benachrichtigungen“ nach deinen Wünschen
  9. Editiere in deinen Einstellungen die Punkte „Dein Profil“ und „Design“ nach deinen Wünschen
  10. Finde Freunde und weitere interessante Profile und folge diesen
  11. Folge mir (hier klicken) ;)
  12. Erstelle Listen
  13. Beachte die Tipps und Tricks weiter oben und hab Spaß mit Twitter!
Kategorie: Communication, Life, Nur Deutsch
Bewerte diesen Beitrag!
Twitter-Guide für Normalos
5, 1 Vote

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!
Hier noch eine kleine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick (wie das mit Werbung so ist) natürlich den Blog.

Kommentieren

avatar
wpDiscuz