Alle Artikel mit dem Schlagwort: Anleitung

Deutsches Tastatur-Layout auf US-Tastatur mit Windows 10

Wer sich ein Notebook mit US-Tastatur kauft, hat meist ein großes Problem mit dem Tastatur-Layout. So habe ich mir kürzlich das Xiaomi Air 13 Zoll besorgt. Frisch aus China und nicht mit deutscher Tastatur. Nun kann man sicherlich das Layout in den Spracheinstellungen anpassen und die Tasten mit allen möglichen Stickern (bspw. diesen hier) bekleben. Ein Problem aber bleibt: Die Taste rechts der Umschalttaste ist faktisch nicht vorhanden und damit fehlen im deutschen Layout das Größerzeichen, Kleinerzeichen sowie der senkrechte Strich (Pipe). Man kann natürlich auch im englischen Layout verbleiben, muss dann aber natürlich auf Umlaute verzichten. Die Lösung Microsoft hat bereits vor langer Zeit ein Tool veröffentlicht, mit dem sich das Tastaturlayout individuell anpassen lässt. » Der Microsoft Keyboard Layout Creator. Dieser ist zwar offiziell nicht mit Windows 10 kompatibel, was aber eher daran liegt, dass das Tool älter ist. Es stellt also in der Regel kein Problem dar. Bei der Installation unter Windows 10 erscheint der Hinweis, dass das .NET Framework 2.5 fehlt und installiert werden muss. Die Krux besteht darin, dass .NET …

Marktanalyse – die Basis für eine erfolgreiche Existenzgründung

Wer ein Unternehmen gründen möchte, kann sich dabei nicht nur auf eine gute Idee verlassen: Eine gute Idee ohne Bezug zu dem Markt, an dem sie etabliert werden soll, ist nicht aussagekräftig. Gegenteilig muss jeder Aspekt des Marktes genau beleuchtet werden, damit man möglichst genau abschätzen kann, welches Potenzial die Idee wirklich hat. Nur wer eine möglichst genaue Marktanalyse vornimmt oder vornehmen lässt, ist vor unliebsamen Überraschungen gefeit.   Diese Dinge werden in der Marktanalyse untersucht Zu Beginn ist es besonders wichtig, den anvisierten Markt genau zu definieren und die Rahmenbedingungen zu identifizieren. Neue Verfahren, Trends und Techniken sollten dabei ebenso betrachtet werden wie die bestehenden Gesetze und mögliche Änderungen. Weiterhin müssen die Branche, der Absatz und der Vertrieb, aber auch die Kunden und die Konkurrenz analysiert werden. Erst wenn hier transparente Verhältnisse geschaffen worden sind, kann man seine Geschäftspolitik passend entwickeln, strategisch Ziele erarbeiten und geeignete Schritte für den Markteintritt entwerfen.   Die fünf Schritte der umfassenden Marktanalyse Die genannten Felder werden in fünf Schritten untersucht. Diese sind die Beschreibung des Zielmarktes die Analyse …

Das kleine Druckdaten 1×1 für Nicht-Grafiker

Wer das erste Mal professionelle Druckartikel in Auftrag gibt, kommt hier meist auch das erste Mal mit dem Wort „Druckdaten“ in Kontakt. Konkret sollen diese stets in einem ganz bestimmten Format vorliegen. Soweit so gut. Meistens liegen die Daten allerdings weder in dem beschriebenen Format vor, noch lassen sie sich einfach in dieses überführen. So sieht es zumindest aus, wenn man nicht im Hauptberuf Grafiker ist und die völlig überteuerten Premium-Programme von Adobe im Schrank stehen hat. In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie es trotzdem irgendwie geht und worauf man achten sollte – möglichst einfach und mit nur wenigen Details – alle Grafiker sollten also lieber wegklicken ;-) .   Licht vs. Tinte Ein wesentliches Element der großen Probleme mit dem Thema stellt meist der Farbraum dar. Während Inhalte auf Monitoren im RGB-Farbraum dargestellt werden, benötigen Druckdaten den CMYK-Farbraum. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass sich Licht anders als Tinte verhält, wenn man es mischt. Beispiel: Mehr Licht führt zu „Weiß“, mehr Farbe zu „Schwarz. Das bedeutet letzten Endes, dass jegliche Grafik, die auf …

Gewerbeanmeldung und Gründung der Rechtsform Einzelunternehmen oder GbR

Nachdem mein kleiner Beitrag zum Thema „UG – ja oder nein“ relativ gut ankommt, möchte ich nun eine weitere oft gestellte Frage junger Unternehmensgründer und künftiger Selbstständiger klären. Wie ist das eigentlich mit der Gründung von kleineren Unternehmen? [Vielleicht an dieser Stelle auch interessant: Mein Beitrag zum Vergleich der UG mit einer GmbH – was sich am besten für Gründer eignet: Hier klicken]   Hintergrund Wenn es um das Thema Selbstständigkeit und Unternehmensgründung geht, so kommt man sehr schnell mit diversen Rechtsformen, wie der UG, der GmbH, der AG oder der englischen Limited (Ltd.) in Kontakt. Für sehr viele Personen sind dies aber die oft zitierten Kanonen, die auf Spatzen schießen. So gibt es sehr viele Gründer, die etwa die Selbstständigkeit neben dem Berufsleben anstreben. Auch in diesen Fällen ist es natürlich notwendig ein Unternehmen zu gründen. Eine GmbH wäre hier bspw. nicht nur unnötig, sondern würde die meisten Gründer in diesen Fällen auch einfach überfordern. Im Nachfolgenden möchte ich einen kurzen Leitfaden präsentieren, der durch die wichtigen ersten Schritte von der Idee bis zur …

Optionen kurz und einfach erklärt [Finanzen]

Die Funktionsweise von Optionen, bzw. Optionsgeschäften ist nicht ganz einfach nachzuvollziehen, wenn man noch viel viel mit Derivaten zu tun hatte. Trotzdem ist das Thema nicht nur für Investmentbanker, sondern auch für BWL-Studenten äußerst wichtig. Wer das Unternehmer-Gen in sich trägt sollte ebenfalls mit den Grundlagen des Finanzmanagements vertraut sein! Optionen sind ein Teil davon. Ich bin jemand, der am besten dadurch lernt, dass er sich Inhalte verbildlicht. Deshalb gleichen meine alten Uni-Skripte auch kleinen Comicbüchern. Vor mittlerweile mehreren Jahren habe ich mir die Funktionsweise von Optionen (Call, Put, Long, Short) ebenfalls mit bildhaften Beispielen beigebracht. Seitdem haben diese Aufzeichnungen nicht nur vielen anderen Studierenden dabei geholfen, in die Thematik hineinzufinden. Auch Unternehmensberatungen, Professoren und Börsen-Händler haben bereits mehrfach angefragt die Unterlage als Schulungsmaterial nutzen zu dürfen. Auf Slideshare gehört meine Präsentation zu einer der beliebtesten überhaupt. Nachfolgend sind die Inhalte zur Fuktionsweise von Optionsgeschäften nochmals übersichtlicher für alle aufbereitet!   Optionen Grundlagen „Eine Option bezeichnet in der Wirtschaft ein Recht, eine bestimmte Sache zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen“ (siehe …