Life, Nur Deutsch
Schreibe einen Kommentar

Prozentrechnen trainieren

Prozentrechnen ist eine Mathe-Disziplin, die bei sehr vielen Menschen sehr unbeliebt ist.

Trotzdem ist es nach dem 1×1 sicherlich eine der wichtigsten und nützlichsten Fähigkeiten in unserem Alltag. In den meisten Berufen ist das Rechnen mit Prozenten sogar beinahe überlebensnotwendig – das umfasst den Unternehmensberater genauso wie den Bäckermeister.
Doch auch im Supermarkt ist es ziemlich praktisch, wenn man weiß, was einem der 15%-Gutschein an der Kasse tatsächlich an Ersparnis bringt.

Wichtig ist hierbei vor allem (wie bei allen analytischen Methoden), dass man weiß wie es geht und ein gutes Gespür für den Umgang mit den jeweiligen Elementen hat. Für Details hat man in der Praxis meist einen Taschenrechner parat. Diesen muss man allerdings auch bedienen können – und für eine Validierung der Ergebnisse oder eben auch an der Supermarktkasse ist es praktisch, wenn man das Ganze im Kopf schnell grob nachrechnen kann.

Gerade letzteres funktioniert allerdings normalerweise nicht aus dem Stehgreif. Hier bedarf es entsprechender Übung. Aus diesem Grund (und um mich auf mögliche Fallstudien in Vorstellungsgesprächen vorzubereiten) habe ich vor ein paar Jahren eine kleine Trainings-Software gebastelt. Diese war die Jahre über frei im Internet verfügbar, wurde von mir in den letzten Tagen aber nochmals ausgegraben und aufpoliert.

Das Ergebnis, das nützliche Tool, findest du hier:

Hier klicken, um zu meinem Prozentrechentrainer zu gelangen »

 

 

+++ Achtung! Es folgen ein paar Techi-Anmerkungen +++

Der ursprüngliche Rechner war sehr, sehr einfach gehalten, da er ja lediglich mir helfen sollte. Für das offizielle Release wurde das gute Stück allerdings dann doch nochmals komplett umgebaut. Der Anspruch hierbei war, dass das Tool möglichst kompakt bleibt (insb. auch was Dateigröße und Ressourcenbedarf angeht), für alle überall nutzbar ist und auch in der Bedienung Spaß macht. Weiterhin wollte ich endlich einmal einen Google PageSpeed Score von 100 erreichen, was ironischer Weise lediglich aufgrund der Google-eigenen JavaScripts nicht geklappt hat.
Auf Basis all dessen dessen ergaben sich folgende Features:

  • Für alle Endgeräte und Bildschirmauflösungen optimiert
  • Schlanker, moderner Code (ein paar Kilobyte hätte man sicherlich noch sparen können, aber das ist schon ganz gut so)
  • JavaScript-basierend, um lästiges Nachladen zu vermeiden
  • PHP-Backup-Funktionalität, damit der Rechner auch einwandfrei funktioniert, wenn JavaScript deaktiviert ist
  • Schickes, leicht verständliches Design mit klarem visuellem Feedback
  • 5 Schwierigkeitsstufen
  • 3 Varianten

+++

 

Ich hätte auf technischer Seite noch einige Ideen, wie man das Ganze besser machen könnte, aber am Ende sollte man dann doch die Kirche im Dorf lassen.
Nichtsdestotrotz: Solltest du eine nützliche Funktionalität schmerzlichst vermissen, sag in den Kommentaren Bescheid und ich werde dies bei Gelegenheit nachrüsten.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Spaß beim Rechnen mit Prozenten!

 

 

Zu guter Letzt noch ein paar Tipps zum flinken Umgang mit Prozenten.
Ich setze voraus, dass du mit Zahlen generell einigermaßen umgehen kannst.

 

Fall 1: 40 % von 93 = XXX

Prozent heißt 1/100. 40 % sind also 0,4. Entsprechen kannst du in diesen Fällen stets die Zahlen multiplizieren und am Ende das Komma um zwei Stellen verschieben.
Hier: 40 * 90 = 3600; 40 * 3 = 120; Ergibt 3720 → Sind also 37,20.

(Mit Taschenrechner rechnet man natürlich einfach 0,4 * 93)

 

Fall 2: 27 = XXX % von 43

Einfach den Teil, dessen Prozentsatz man wissen möchte (Prozentwert) durch den Grundwert teilen. Am Ende verschieben wir wieder das Komma (oder nehmen vorher Zähler  mal 100).
Hier: 27/43 = 0,627… → Sind also gerundet 63 %.

 

Fall 3: 40 % von XXX = 64

Im Grunde Fall 2 verdreht. Prozentwert durch Prozentsatz teilen und am Ende das Komma um zwei Stellen verschieben (oder gleich mit 0,xx rechnen).
Hier: 64/40 = 1,6 → Sind also 160.

 

Kategorie: Life, Nur Deutsch
Bewerte diesen Beitrag!
Prozentrechnen trainieren
5, 3 Votes

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!
Hier noch eine kleine Werbeanzeige. Wenn etwas interessantes dabei ist, unterstützt ein Klick (wie das mit Werbung so ist) natürlich den Blog.

Kommentieren

avatar
wpDiscuz