Alle Artikel in: Social Media

Christmas Spots 2016

Auch im Jahr 2016 darf der jährliche Beitrag zu den besten Weihnachts-Werbespots natürlich nicht fehlen (hier klicken für 2015). Was viele Jahre in erster Linie den Engländern vorbehalten war, wurde in den letzten Jahren mehr und mehr auch hierzulande großes Thema. Zu Recht. Gute Spots sind insbesondere in der emotionalen Vorweihnachtszeit ein ideales Instrument zur Markenbildung. So mischen in diesem Jahr gerade die deutschen Discounter allesamt ganz vorne mit.   Thematisch lassen sich 2016 vier Richtungen identifizieren: „Zeit schenken“ ist nicht nur Titel des neuen EDEKA-Spots, sondern wurde gleich von mehrere Marken als Kernbotschaft auserkoren. Auch wenn man jetzt meinen mag, dass dies aus Werbersicht eher kontraproduktiv ist, stärkt es doch ungemein die Sympathie gegenüber dem jeweiligen Unternehmen. „Heimkommen“ ist nicht weniger ein Klassiker für die Weihnachtszeit und ebenfalls eines der Hauptthemen. Auch passend für diese besinnliche und friedliche Zeit sind Clips, die sich mit Nächstenliebe und Herzlichkeit beschäftigen. Daneben gibt es selbstverständlich die üblichen Weihnachtsmärchen und eher spaßigen Filmchen. Entgegen der Vorjahre mischt auch John Lewis 2016 in diesem Sektor mit und bleibt dem …

JuLife – How to start a food blog

Einen neuen Blog erfolgreich im von Inhalten überschwemmten Internet zu platzieren ist nicht einfach. Noch schwieriger wird es bei sehr umfassend besetzten Themen wie Mode/Fashion, Reisen oder eben Food/Rezepte/Ernährung. Nun wird ein Projekt aber nicht immer durch eine gezielte Marktanalyse und Business-Strategie getrieben. Manche Projekte entstehen aus ganz anderen Zielsetzungen heraus. So hatte ich auch nicht den Plan gefasst ein weiteres Blogprojekt zu starten. Die Initiative ging vielmehr von meiner Schwester aus, die es sich in den Kopf gesetzt hatte ihre Lieblingsrezepte und Ideen digital aufzuschreiben. Business? Egal! Hintergedanken? Nicht die Bohne. Technische Unterstützung? Dringend benötigt! So kann man eben dann doch ein Content-Projekt in einem der am besten be- und durchsetzten Märkte starten. Das ist die Geschichte in Stichpunkten…   How to start a food blog Content is KING – sonst noch was? Mein Lieblings-Schwesterchen hat ihre Ernährung radikal umgestellt, steht auf gesunde Rezepte, sie zu kochen und aufzuschreiben. Wieso das Ganze nicht digital umsetzen? Klar doch! So wie die anderen coolen Mädels, die tolle Gerichte entwickeln. Anforderungen? Ähm – ein Blog halt. Irgendwie …

Einige aktuelle Onlineprojekte kurz vorgestellt

Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, ein paar Projekte vorzustellen, die ich in der Vergangenheit umgesetzt habe oder an denen ich beteiligt war – die aber bisher noch nicht intensiv vorgestellt wurden. Durch den Start ins Berufsleben wurden insbesondere bestehende Projekte (sofern nicht ganz beendet) neu aufgelegt. Das Ziel bestand hierbei darin, den Verwaltungsaufwand, aber auch die damit verbundene Verantwortung zu minimieren.   Studiumsreport.de Die Seite www.studiumsreport.de wurde von einigen Altlasten befreit, neu konzipiert und in ein neues Gewand gehüllt. Das vormals eher verspielte Design wurde durch ein eher schlichtes Layout (gleiches Theme, wie hier) ersetzt. Der Fokus liegt nun klar auf Funktionalität und Informationsgehalt. Genau dies soll es nämlich künftig sein – ein Infoportal für Studenten mit interessanten Infos aus diversen Themenbereichen rund um das Studium. Die Beiträge erstrecken sich von Anleitungen zur Organisation des Studiums über Informationen hinsichtlich Auslandserfahrung bis zu Tipps und Tricks für die Bewerbung für Praktikum oder Berufseinstieg. Hierbei werden auch die hochwertigen eBooks hervorgehoben. Diese sind kostenlos und ohne Registrierung, etc. lesbar. Sie liefern umfassende Informationen zur Studiumsorganisation sowie der …

Die Gefahren von Performance Marketing

Performance Marketing liegt stark im Trend. Vor allem Unternehmen, die gerade erst in das Thema Online-Marketing einsteigen, aber auch junge Start-Up-Unternehmen sehen darin eine tolle Chance dem Marketing mehr Struktur und Effizienz verschaffen. Kurz zum Hintergrund: Performance Marketing basiert auf der Idee mit Werbung messbare Reaktionen beim Konsumenten zu erzielen. Der BVDW beschreibt diese Richtung darüber hinaus als Teil des Marketing Mix. Das hört sich zunächst ziemlich toll an und wird in vielen Unternehmen auch entsprechend zelebriert. Es wird jedes noch so kleine Detail in Bezug auf das eigene Marketing in möglichst kurzen Zeiträumen (möglichst Tageswerte) gemessen und in die Erfolgsgleichung mit aufgenommen. Was nicht erfolgreich ist oder sich gar nicht messen lässt wird sofort eliminiert. Performance Marketing wird hierbei meist sehr eng definiert – oftmals nur als Search Engine Advertising (SEA), da sich dies leicht, günstig, schnell und detailliert messen lässt. Dass diese Denkweise sehr gefährlich ist, habe ich bereits in meinem Beitrag „Bannerblindheit ist nur die halbe Wahrheit“ angeschnitten. Auch der Beitrag zum Thema AdBlocker beschäftigt sich indirekt damit. Nichtsdestotrotz möchte ich mit …

Trend zum Second Screen als Chance für TV-Werbung

Der Second Screen liegt voll im Trend! Gemeint ist die Nutzung von Tablet oder Smartphone (oder auch Laptop, etc.) parallel zum TV-Gerät. Noch wichtiger: Der Trend ist auch bereits voll beim werberelevanten Publikum angekommen (oder zumindest in greifbarer Nähe), sofern man aktuellen Berichten (siehe hier auf mobilbranche.de) und Studien (siehe hier von SevenOne Media) glauben darf. Die Sender (siehe Quellen oben), aber auch werbende Unternehmen (siehe hier) beginnen zudem bereits, sich dies mit cleveren Techniken und Tricks zu Nutzen zu machen. Das Ganze hat aber noch einen viel größeren Vorteil, als „nur“ die Möglichkeit mit dem Konsumenten auf mehreren Kanälen gleichzeitig zu interagieren! Konkret kann davon nämlich insbesondere die klassische TV-Werbung profitieren! Dies klingt erst einmal absurd, wenn man bedenkt, dass „Second Screen“ ja bedeutet, dass sich der Konsument eben ein Stück vom TV abwendet. Aber aufgepasst! „Second Screen“ bedeutet, dass bspw. das Tablet parallel zum TV genutzt wird – es ersetzt ihn aber nicht. Hier liegt der Clou. Wie bereits in meinem Beitrag zur sogenannten Bannerblindheit beschrieben, gibt es eine Vielzahl an unterbewussten Prozessen, …

Radio-Diskussion zum Thema Werbewirkung im Internet

Vor wenigen Minuten lief auf SWR2 eine tolle Diskussion zum Thema „Im Netz der Verführer – Wie wirksam ist Werbung im Internet?“, welches nun auch heruntergeladen und nachgehört werden kann. Weshalb das hier nun sogar einen eigenen Beitrag bekommt? Die Diskussion bietet ausnahmsweise einmal echte Experten und keine Pseudo-Marketing-Gurus, die irgendwelche Formeln vortragen, die ich innerhalb von Sekunden widerlegen kann.   So kommen in Ansätzen auch meine Gedanken aus nachfolgenden Beiträgen vor: Bannerblindheit ist nur die halbe Wahrheit Likes & Views – die neue Währung (nur indirekt)   Download Hier klicken (20,34 MB, mp3, von swr.de)   Die Diskussionsteilnehmer (gem. SWR2-Angabe): Michael Frank, Geschäftsführer der Digital-Werbeagentur „Plan.net“, München Jürgen Scharrer, Chefredakteur der Marketing-Fachzeitschrift „Horizont“, Frankfurt Prof. Dr. Elke Theobald, Kommunikationswissenschaftlerin und Expertin für Online-Marketing, Hochschule Pforzheim Gesprächsleitung: Matthias Heger

Corporate Blogs – Tote Materie im Web oder Traffic Kanal?

Blogs – einige Unternehmen nutzen sie, die wenigsten tun dies aber effizient (für sich und den User). Über die Ursachen hierzu könnte man nun sicherlich viel philosophieren. An sich ist die Problematik aber schneller erklärt: Ein guter Blog muss sehr aufwendig und (ganz wichtig) von Kommunikationsexperten gepflegt werden. Gleichzeitig ist unklar, wie der damit erzielte Erfolg gemessen werden kann, bzw. ob sich das Ganze denn überhaupt lohnt. Das „überhaupt“ ist auch deshalb problematisch, da jeder Blog eine gewisse Anlaufzeit benötigt. Viele Unternehmen wollen aber möglichst schnell Erfolge messen und verstehen hierbei auch oft nicht, welche Kennzahl denn überhaupt annähernd für Erfolg steht. Man denke nur einmal an die vielen Unternehmen, die Social-Media-Erfolg einzig mit Like-Zahlen messen und nicht merken, dass sie mit diesem Ansatz von vornherein zum Scheitern verdammt sind (abgesehen davon, dass diese Ziele mit wenigen Euro auf eBay kaufbar sind ;) ). Und dann sind da ja wie erwähnt noch die Experten, die die Inhalte erstellen müssen, was im Idealfall Journalisten mit Marketingexpertise sind (interessanter Artikel hierzu auf contentmarketinginstitute.com). Viele Probleme. Nichtsdestotrotz muss …

Abmahnung wegen Vorschaubildern auf Facebook

1.746,69 EUR soll ein Facebook-User zahlen, da er eine fremde Seite geteilt hat und er keine Rechte an dem dadurch eingeblendete Vorschaubild besitzt (siehe hier). Perfide und wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, wie das deutsche (Urheber-)Recht an der Moderne vorbeizielt. Die Vorschau auf Facebook ist meines Erachtens ja deutlich erkennbar nicht der Inhalt der jeweiligen Person, sondern eben ein geteilter Inhalt – ein Blick auf den eigentlichen Content.Logische Konsequenz wäre eigentlich, dass etwa Kioskbesitzer abgemahnt werden, weil die Bilder auf den Zeitschriften, die sie verkaufen urheberrechtlich geschützt sind! Die rechtliche Situation scheint aber eindeutig zu sein. Wegen besagter Vorschaubilder darf abkassiert werden. Gut ist das sicherlich nicht – weder für die Facebook-User, noch für die Unternehmen, auf die über den geteilten Beitrag berichtet wird – lediglich der Bildschöpfer profitiert davon, wie niemals zuvor (siehe mangelnde Abmahnung von Kiosken).   Wie man sich gegen die Abmahnungen schützen kann ist auf wuv.de gut beschrieben: hier klicken. Dass auf Seiten der Abmahner (bzw. der Klienten) auch mitunter kriminell gearbeitet wird zeigt ein aktueller Fall (hier klicken) – …

Sixt setzt auf’s Pferde stärken

Sixt ist ja berühmt berüchtigt für tolle und teils auch provozierende Werbekampagnen. Mit dabei sind oft auch spaßige Guerilla-Marketing-Aktionen. Ein neuer Gag (mit einer 2,5 Meter großer Figur) am Flughafen München spielt auf die vielen guten Vorsätze zum neuen Jahr an und nutzt dabei ein spaßiges Wortspiel.   Alle weiteren Bilder und mehr Infos gibt es auf der Facebook-Seite von Sixt: Hier klicken…

Bewerbungscheck kostenlos zu vergeben

Mit Bewerbungen ist es so – manchmal ist es ganz einfach, manchmal scheitert es an beinahe banalen Details.In jedem Fall ist es unabdingbar, einwandfreie Bewerbungsunterlagen abzuschicken. Aus diesem Grund verlosen wir auf Studiumsreport.de aktuell in Kooperation mit Lebenslaufservice.de vier Bewerbungschecks. Damit kannst du deine Bewerbungsunterlagen kostenlos auf Herz und Nieren testen lassen. Alle Informationen zur Teilnahme am Gewinnspiel findest du in dem zurgehörigen Beitrag auf Studiumsreport.de: Hier klicken, um direkt dorthin zu gelangen! Viel Glück! ;)