Life, Nur Deutsch
Schreibe einen Kommentar

Bewerbung in der Unternehmensberatung. Die Vorbereitung

Die Bewerbung bei einer Unternehmensberatung (oder auch im Inhouse Consulting) ist nicht immer ganz einfach und mit den gängigen Ratschlägen für Bewerbungsgespräche allein auch nicht zu bewältigen.
Nachfolgend möchte ich einige Tipps und insbesondere Übungsmöglichkeiten bereit stellen, womit auch die schwierigste Case Study kein Problem mehr darstellen sollte.

Das Ganze ist ein Mix aus eigenen Erfahrungen (Horváth & Partners, McKinsey & Company) und denen meiner ganzen Beraterfreunde, die dir im Gespräch faktisch gegenüber sitzen werden ;).

 

Hintergrund

Beratungen nutzen gerne Fallstudien (Case Studies), um Bewerber ins Schwitzen zu bringen, bzw. um herauszufinden, wie man denk, analysiert und arbeitet. Das Gute daran: Case Studies kann man üben.
Aber Achtung! Zum einen kann man Cases nie anhand eines Standard-Schemas lösen und zum anderen wollen das viele Beratungsunternehmen auch nicht. Es geht wie erwähnt schließlich nicht darum, dass man Lösungen auswendig lernt, sondern ein Problem erfasst und clever damit umgeht. Entsprechend möchte ich dringend davon abraten auch nur zu versuchen sich ein Schema auszuarbeiten! Vielmehr sollte man zahlreiche Fallstudien üben, um ein Gespür dafür zu bekommen, welche Probleme auf einen zukommen können. Im Bewerbungsgespräch selbst sollte man schließlich das neue Problem analysieren und bearbeiten. Selbstverständlich ist es schwer, einerseits zu üben und andererseits im Gespräch dann keine bereits vorher erarbeiteten Vorgehensweisen anzuwenden. Es hat allerdings niemand behauptet, dass es einfach wäre ;).

 

Case Studies üben

Wie dargestellt, ist es in jedem Fall notwendig die Idee der Fallstudien zu verstehen und diverse Formen vorab durchgespielt zu haben. Damit vermeidet man, dass man im Vorstellungsgespräch überrascht und nervös wird. Nervosität und damit verbundene Fehler sind der Hauptgrund für eine schlechte Performance während einem Auswahlgespräch bei einer Unternehmensberatung. Wie erwähnt geht es allerdings nicht darum, die Lösungen zu lernen! Vielmehr entwickelt man durch das Üben implizit ein Gespür für die Herangehensweise. Im Zweifel also einfach Cases mit Lösung mehrfach lesen. Ich empfehle, sich mit mindestens 30 Übungscases vorzubereiten und sich darüber hinaus vorab mit grundsätzlichen BWL-Frameworks vertraut zu machen (unabhängig ob BWL-Hintergrund oder nicht).

Passende Unterlagen bekommt man teilweise auf den Karriereseiten der jeweiligen Beratungen oder in den Büchern der Reihe „Perspektive Unternehmensberatung“ von e-fellows.net. Diese liegen meist irgendwo an der Universität herum. e-fellows.net-Stipendiaten können sich die Bücher zudem jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt kostenlos zukommen lassen oder ganzjährig als eBook (eBook-Reader notwendig) herunterladen. Alternativ kann man das aktuelle Buch, sowie teilweise auch sehr günstig ältere Exemplare, online (hier klicken) käuflich erwerben. Da die Cases in den Büchern jedes Jahr variieren, empfiehlt es sich die verschiedenen Auflagen zu sammeln. Darüber hinaus liefert das Buch einen sehr guten Einblick in die Branche und gibt auch generelle Hilfestellung zur Bewerbung (bspw. Vorstellung diverser Frameworks, etc.).

Darüber hinaus kann auch das Übungsbuch von squeaker.net sehr empfohlen werden! Die Aufbereitung der Cases ist hier nochmals etwas besser gelungen, als in den e-fellows-Werken und man hat eine breite Anzahl an unterschiedlichen Aufgabenstellungen.
Wer es mit dem Job ernst meint, den sollten auch die Anschaffungskosten nicht stören.

Das Insider-Dossier: Consulting Case-Training: 30 Übungscases für die Bewerbung in der Unternehmensberatung

 

 

Grundrechenarten und Prozentrechnen

Mathematische Fähigkeiten sind das A und O eines jeden Unternehmensberaters. Entsprechend muss dies auch während der Bewerbung im Schlaf funktionieren. Hierzu gibt es leider keine großen Geheimtipps, sondern lediglich das Prinzip „Übung macht den Meister“.
Zum Üben empfehle ich folgende Übungs-Seiten:

Für die Grundrechenartenkopfrechentrainer.moritzjoesch.de

Für Prozentrechnungenwww.jenskuerschner.de/prozentrechentrainer

 

Fachwissen

In den meisten Fällen ist es nicht notwendig besondere Fachkenntnisse anzuwenden (von grundsätzlichen Frameworks abgesehen). Dies kann sich schnell ändern, sofern die jeweilige Beratung auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisiert ist. In diesem Fall wird oft sehr wohl spezifisches Fachwissen geprüft. Unabhängig davon sollte man in jedem Fall vorab grundsätzliche wirtschaftswissenschaftliche Größen und Formeln aufgefrischt haben. Man muss die Formeln nicht unbedingt auswendig lernen (wenn überhaupt notwendig, so bekommt man diese in aller Regel gegeben) – sie vorab nochmals vor Augen gehabt zu haben, hilft aber meist schon, um mit mehr Sicherheit an potenzielle Aufgaben heran zu gehen und im Zweifel zu wissen, welche Informationen man benötigt.

Gerade für Personen ohne BWL-Hintergrund oder die, die sich nicht mehr so gut an ihre Grundlagenvorlesungen erinnern, empfehle ich den YouTube-Kanal von wiwiweb.de. Wiwiweb.de bietet grundsätzlich komplette kostenpflichtige Online-Kurse an, für die Basics genügen aber auch die kurzen kostenlosen Videos auf YouTube. Für mehr Wiederholung fehlt in der Regel sowieso die Zeit – abgesehen davon, dass dies für die Bewerbung absolut nicht notwendig ist. Hier geht’s zum YouTube-Kanal.

Für einen Überblick über alle möglichen Formeln aus dem BWL-Studium bietet sich die Formelsammlung von wiwi-online an. Wer diese nicht sowieso schon zuhause herumliegen hat, kann sie hier kostenlos herunterladen: Kostenlose Formelsammlung BWL von wiwi-online.

 

Sonstiges

  • Informiere dich auf der Webseite des jeweiligen Unternehmens detailliert über den Bewerbungsprozess. Je nach Beratung werden hier unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und weitere Testverfahren zur Auswahl genutzt.
  • Informiere dich zudem über die Werte, die das Unternehmen vertritt, die Branchen in denen es tätig ist, etc. Wikipedia ist hierbei ebenfalls nützlich.
  • Um bei den Übungscases ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Beratung welche Schwerpunkte setzt, suche die Ersteller der Cases auf XING oder LinkedIn.
  • Lies die Erfahrungsberichte auf squeaker.net, um Insidertipps zu erhalten.
  • Bereite Antworten auf die gängigen Fragen in Bewerbungsgesprächen vor und lege dir zudem Geschichten zurecht, die zeigen, was du hinsichtlich Problemlösung, Führung und Co drauf hast.
  • Weitere Infos zu Vorstellungsgesprächen im Allgemeinen findest du auf karrierebibel.de.
  • Weitere wertvolle Tipps und Infos zur Bewerbung in der Beratungsbranche findest du auch im Blog von consulting-cases.de.
  • Cases und Fachwissen sind wichtig, aber nicht alles! Viel entscheidender ist am Ende auch (oder gerade) in der Beratungsbranche, dass du dich gut verkaufen kannst und ins Team passt ;)

 

Viel Erfolg!

Kommentieren

avatar
wpDiscuz